Sehenswürdigkeiten

Mit fast 4000 Einwohnern ist Sontheim der Hauptort der Gesamtgemeinde Sontheim an der Brenz.Erstmals 1002 urkundlich erwähnt, hat sich Sontheim insbesondere nach dem 2. Weltkrieg, durch die Ansiedlung verschiedener Betriebe zur  Industrie – und Wohngemeinde entwickelt. Aber historisch hat der Ort einiges zu bieten.
Vor über 250 Jahren wurde die evangelische Georgskirche in ihrer heutigen Form erstellt.Sie weist im Innenraum zahlreiche barocke Stuckarbeiten auf.Somit ist die Georgskirche eines der ältesten Bauwerke in Sontheim.
Von längeren Spaziergängen bis zur Tagestour bietet die Gemeinde Natur pur zum Erleben. Ob im Donaumoos, entlang der Brenz oder zwischen Obstbäumen, Heideflächen und Wäldern kann der Naturliebhaber die unterschiedlichen Landschaften des Geoparks Schwäbische Alb auf verschiedenen Wanderwegen genießen.
Die Ortschaft Brenz liegt direkt am gleichnamigen Fluss und am Übergang der Schwäbischen Alb zum Donautal.Erstmals 875 urkundlich erwähnt, ist Brenz der älteste Teilort der Gesamtgemeinde.
Weithin  sichtbar thront die romantische Galluskirche über der Ortschaft Brenz und bildet zusammen mit dem Schloss ein einzigartiges Ensemble.Der heutige evangelische Kirchenbau nimmt dabei eine herausgehobene Stellung ein.Auf Ruinen aus der Römerzeit erbaut, ist der erste Vorgängerbau- eine alemannische Holzkirche- bereits Ende des 6. Jahrhunderts entstanden. 875 erstmals als “capella” in einer Urkunde Ludwig II. erwähnt, stammt die spätromanische dreischiffige Säulenbasilika aus dem 12. Jahrhundert.Die nach früheren Renovierungsarbeiten wieder sichtbare klare Architektur und der eindrucksvolle Bildschmuck ziehen Besucher aus nah und fern an.
Das Renaissanceschloss Brenz wurde 1671/1672 auf den Ruinen einer Burg durch Herzog Friedrich Ferdinand von Württemberg- Weiltingen respektive seiner Mutter Juliana von Oldenburg-Delmenhorst erbaut. Der Vorläufer Bau wurde 1634 während des Dreißigjährigen Krieges zerstört. Die Gemeinde Brenz erwarb 1848 das Schloss, welches 2009-2011 mit großem finanziellen Aufwand durch die Gemeinde saniert wurde.
Neben den Holzgalerien des Innenhofes ist der Rittersaal mit seinem barocken Prunkportal das highlight eines jeden Schlossbesuches. Aber auch als Festsaal für Hochzeiten, Tagungen und anderen Feiern ist der rittersaal bei der Bevölkerung der Gemeinde und weit darüber hinaus beliebt und begehrt.
Das idyllische Brenztal bietet ständig reizvolle Ausblicke für wanderer und Radtouristen. Mit dem brenztalradweg führt ein bei Pedalrittern äußerst beliebter Radweg vom Brenztopf in Königsbronn entlang der Brenz bis zur Mündung des Flusses in die Donau im bayerischen Faimingen auch direkt am Schloss Brenz vorbei.
Bergenweiler ist mit 500 Einwohnern der kleinste Ortsteil und gehört seit 1972 zur Gesamtgemeinde. Überragt von der evangelischen Kirche breitet sich das Dorf idyllisch entlang der Brenz aus.Geprägt von der Landwirschaft ist es Heimat für eine aktive Bürgerschaft mit einem lebendigen Vereinsleben.